BUND Kreisgruppe Gifhorn

Umwelt schützen. Natur bewahren: Der BUND

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland setzt sich ein für den Schutz unserer Natur und Umwelt – damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohnbar bleibt.

Der BUND engagiert sich – zum Beispiel – für eine ökologische Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel, für den Klimaschutz und den Ausbau regenerativer Energien, für den Schutz bedrohter Arten, des Waldes und des Wassers.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland ist einer der großen Umweltverbände in Deutschland.

Hier erfahren Sie mehr über die Arbeit des BUND auf Bundesebene: https://www.bund.net/   und hier über den Landesverband Niedersachsen: https://www.bund-niedersachsen.de/ 

BUND-Kreisgruppe Gifhorn

Unsere Kerngruppe besteht aus Menschen, die sich bereits seit langem für die Umwelt engagieren und daher über langjährige Erfahrungen verfügen.

Wir freuen uns aber über jeden, der sich aktiv in unsere Arbeit einbringen möchte.

Kontakt zur BUND-Kreisgruppe Gifhorn

Vorstand der BUND-Kreisgruppe Gifhorn

Von links nach rechts: Reimund Wunderlich (2. Vorsitzender), Frank Breuer (Beisitzer), Manfred Michel (1. Vorsitzender), Eva Gresky (Schriftführerin), Reinhard Schrader (Kassenführer)  (Ohse/Schrader)

Auf der Jahresmitgliederversammlung am 10.09.2021 wurde der Vorstand der BUND-Kreisgruppe neu gewählt (siehe Foto). Wiedergewählt wurden Manfred Michel (1. Vorsitzender), Reimund Wunderlich (2. Vorsitzender), Eva Gresky (Schriftführerin) und Reinhard Schrader (Kassenführer). Neu hinzu kommt Frank Breuer (stimmberechtigter Beisitzer).

Exkursion zur BUND-Burg Lenzen (Elbe):

Ähnliche Bilder von Kranichen kann man dort im Herbst (Oktober, November) beobachten...

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Exkursion zur Burg Lenzen 2017

Ankunft auf Burg Lenzen  (Foto: Reinhard Schrader, BUND)
Elbe bei Burg Lenzen  (Foto: Reinhard Schrader, BUND)
Storchennest auf Burg Lenzen  (Foto: Reinhard Schrader, BUND)
Kaffeepause nach Naturerkundung  (Foto: Reinhard Schrader, BUND)